Freilichtmuseum
Höllberghof
Langengrassau






 

Erholen – Entspannen – Träumen - Gedankenaustausch


Schänke - Hofladen - Veranstaltungen 2017 - Umweltbildung - Heiraten

Öffnungszeiten:

Ostersonntag bis Oktober 2017
Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr
Samstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr

Montag Ruhetag



Folgendes Projekt wird durch das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zur Förderung des natürlichen Erbes und des Umweltbewusstseins gefördert:

"Umweltbildung und Erlebnispädagogik im Freilichtmuseum Höllberghof"
vom 01.09.2016 bis zum 30.06.2019

www.eler.brandenburg.de


"Natur zum Anfassen" ein Projekt gefördert von enviaM und MITGAS

Schülerinnen und Schüler der Klassen zwei bis sechs aus der Region lernen den Naturhof kennen. Sie haben die Möglichkeit einen Tag in der Natur zu verbringen und viel Wissenswertes über Naturzusammenhänge, Pflanzen und Tiere zu erfahren. Der Hof steht den Kindern für lehrreiche Experimente und Erlebnisse rund um die Natur zur Verfügung. Das Projekt läuft vom 11. September bis zum 6. Oktober 2017. Anmeldungen sind möglich ab dem 2. Mai 2017 bis zum 9. Juni 2017 unter www.natur-zum-anfassen.de unter der Rubrik "Naturhöfe". Das Thema 2017 ist "Leben am und im Teich - dem Froschkönig auf der Spur".

Weitere Informationen finden Sie hier Flyer

Link zum Partner: www.enviam.de und www.unikumarketing.de


Viel los auf dem Dreiseitenhof

Die Dreiseiten-Anlage ist auf dem Hofgelände der imposanteste Bau. Sie wurde in ihrer Architektur dem landschaftstypischen Bauernhof der Niederlausitz nachempfunden. Etwa seit der Mitte des 19. Jahrhunderts werden solche Höfe im Fachwerkstil nicht mehr errichtet. Das Fundament besteht aus heimischen Findlingen, das Fachwerk auf hiesigen Kiefernstämmen. Das Dach des Dreiseitenhofes wurde mit 4.750 Bunden Schilf und 780 Roggenstrohpuppen gedeckt.
Die Innenräume des Dreiseitenhofs dienten früher oft zugleich als Wohnung, Stall und Speicher. Heute kann man hier verschiedenste Einrichtungsgegenstände und Haushaltsgeräte sehen. Der sich an den Wohnraum anschließende Kuhstall wird als Mehrzweckraum genutzt.
Die Gesinderäume von damals werden z.B. bei größeren Veranstaltungen als Märchenstube, Garderoben oder Rückzugsmöglichkeiten gebraucht. Pferdestall und benachbarte Futterkammer stehen ganzjährig für Demonstrationen alter bäuerlicher Techniken bzw. bestimmter Ernte- und Verarbeitungstechniken zur Verfügung.

Lebendiges Archiv in der Scheune

Scheunen aus Lehmfachwerk finden wir noch in vielen Dörfern, allerdings verschwinden sie mehr und mehr, weil sie oft keine Funktion mehr haben. Auf dem Höllberghof wollen wir diese einst ortstypische, sehr schöne und vor allem haltbare und umweltverträgliche Bauweise bewahren.
In der Höllberg-Scheune auf dem Höllberghof, deren Richtfest am 4. Februar 1992 gefeiert wurde, gibt es seit 1997 eine Dauerausstellung. Sie gibt Auskunft über viele Aspekte des Hofes: über die Entwicklung der Landwirtschaft zwischen Spreewald und Fläming, über Lebensformen unserer Vorfahren, über Viehzucht, Landbearbeitung und Hauswirtschaft, zu Festen, die seit Jahrhunderten im Jahreslauf ihren Platz hatten. Sie schafft aber auch Verbindung zu unserer heutigen Zeit, regt zum Nachdenken an.

Altes Handwerk: Lehmfachen

Der Bau des Dreiseitenhofes wie auch die Fachwerkscheune bedurfte einer Handwerktechnik und Handwerkskunst, die in unserer Gegend bis vor ca. 150 Jahren üblich war, heute aber kaum noch beherrscht wird: das Lehmausfachen. Um die Holzgefache mit Staken und Lehm fachgerecht ausfüllen zu können, wurden Frauen aus unserer Region eigens dafür ausgebildet. Der benötigte Rohstoff Lehm konnte fast ausschließlich aus dem Höllbergteich im Talkessel der Höllenberge gewonnen werden.


Dauerausstellung in der Scheune


Öffnungszeiten Hofgelände und Tiergehege

Ostersonntag - Oktober 2017

Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr,
Samstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr

Montag Ruhetag


Nächste Veranstaltungen:

23.-27.10.2017 Ferienspiele (Programm)

10.11.2017 Spinnteabend

25.11.2017 Adventsvorfreude

24.11.2017 Spinnteabend

15.12.2017 Spinnteabend

Flyer Veranstaltungen 2017


Wegbeschreibung

Jahreskarte